1. Wählen Sie 030 437 466 334 …

… und Sie bekommen sofort Kontakt mit einem erfahrenen Tierarzt, der sich mit gezielten Fragen schnell ein Bild von der Situation macht.

2. Überlegen Sie die Antworten auf folgende Fragen:

  • – um was für ein Tier handelt es sich, welche Rasse, wie alt?
  • – was ist das Problem? Was ist passiert?
  • – seit wann besteht das Problem?
  • – welche Vorerkrankungen bestehen, welche tierärztliche Vorbehandlungen gab es, welche Medikamente bekommt der Patient?

3. Entscheidung ob Notdienstbesuch nötig – ja oder nein

Der Tierarzt, mit dem Sie sprechen, wird Ihnen sagen, ob ein sofortiger Besuch nötig ist oder ob Sie warten können bis Sie Ihren Haustierarzt erreichen.
Wenn der tierärztliche Notdienstbesuch erforderlich ist geben Sie bitte an:

  • – Ihren Namen incl. Vornamen, evtl. abweichenden Namen auf dem Klingelschild
  • – Ihre Anschrift (PLZ, Stadtteil, Straße, Hausnummer, Stockwerk, Vorder- oder Hinterhaus)
  • – Ihre Telefonnummer

4. Die Zahlungsmodalitäten

Leider muß auch bezahlt werden. Der Hausbesuch kostet überall in Berlin zu jeder Zeit 89,25€.

Dazu kommen Untersuchung und Behandlung, Beispiele siehe unten.

Sie können bar oder mit EC-Karte bezahlen, auch sofortige online-Überweisung ist möglich.

5. Die Tierambulanz fährt los …

… sobald die Punkte 2-4 geklärt sind und ist meist innerhalb einer Stunde bei Ihnen. In der Zwischenzeit sorgen Sie bitte für eine gute Untersuchungsmöglichkeit, also wenn möglich bereiten Sie einen Tisch bei guter Beleuchtung vor. Katzen sollten sich nicht unters Bett oder hinter den Küchenschrank flüchten können.

Der Berliner Mobile Tierärztliche Notdienst

ist eine mobile Tierambulanz für Hunde, Katzen, Ziervögel und Heimtiere wie Kaninchen oder Meerschweinchen, die rund um die Uhr in ganz Berlin und naher Umgebung im Einsatz ist.

Der Tierarzt

Im Notfall besucht Sie Dr. med. vet. Rolf Röschke, der diesen Notdienst gegründet hat und seit 2007 in Erkner niedergelassen ist. Zuvor war er u.a. 25 Jahre in eigener Kleintierpraxis in Stuttgart mit hohem Hausbesuchsanteil tätig.

Was der Mobile Tiernotdienst bei Ihnen zu Hause tun kann

  • – Zuerst einmal Kontakt zu dem Patienten aufnehmen, wozu einfühlsames Vorgehen die Voraussetzung ist, aber auch notwendiges Zupacken, wenn die notwenige Kooperation des Patienten fehlt. Dadurch gelingt auch die „widerspenstige Zähmung“. Selten, daß der Tierarzt auf Fangnetz oder Blasrohr zurückgreifen muß.
  • – Ihren Hund, Katze oder Heimtier klinisch untersuchen incl. kleines Labor sofort sowie sämtliche Labor-Untersuchungen innerhalb von 24-36 Stunden - also die Diagnose stellen.
  • – Notwendige tierärztliche Behandlungen sofort einleiten, sowie Sie mit den Medikamenten für die notwendige Weiterbehandlung versorgen. Dazu einen Bericht für Ihren Haustierarzt erstellen.
  • – Biß-, Riß- oder Schnittwunden auch unter Narkose steril und fachgerecht bei Ihnen zu Hause versorgen, sofern ein sauberer Arbeitsplatz (z.B. die Küche) und gute Lichtverhältnisse vorhanden sind.
  • – Den Patienten sofort in eine Klinik transportieren, wenn es der Zustand erfordert.
  • – In aussichtslosen Fällen nach Beratung mit Ihnen und nur mit Ihrem Einverständnis Ihr Haustier einschläfern, was einfühlsam ohne Angst, Streß oder Krämpfe erfolgt. Ihr Tier schläft friedlich ein und wacht nicht mehr auf. Wenn der Patient nicht im eigenen Garten bestattet werden kann, dann berät Sie Dr. Röschke über die weiteren Möglichkeiten, z.B. Einäscherung oder Tierfriedhof.

Wozu der Tiernotarzt bei Ihnen nicht in der Lage ist:

  • – Röntgen
  • – Ultraschall
  • – Herzuntersuchung mittels EKG
  • – Computertomographie
  • – größere Operationen durchführen

Aber der Tierärztliche Notdienst kann Ihnen eine entsprechende Klinik empfehlen zur genaueren Diagnose und weiteren Therapie.

Was kostet ein Besuch im Noteinsatz?

Die Preise des mobilen Tiernotdienstes richten sich nach der Tierärztlichen Gebührenordnung (GOT) und liegen unterhalb des möglichen Dreifachsatzes. Z.B.: Untersuchung Hund 35,70, Katze 29,75, dazu pro Injektion 14,88 bis 17,85 Euro. Insgesamt müssen Sie für Anfahrt und eine einfache durchschnittliche Behandlung z.B. von Durchfall, Blasenentzündung oder „Hexenschuß“ etwa 155,- Euro rechnen, evtl. zzgl. Medikamente für die Weiterbehandlung. Sind intravenöse Infusion oder Narkose nötig, können die Kosten 200 Euro übersteigen.

Bitte bei der Beauftragung eines Hausbesuches beachten: Sollten Sie den Besuch absagen, während der Tierarzt schon unterwegs ist, so fallen je nach Situation und bereits vergangener Anfahrtszeit nicht nur die Kosten für die Anfahrt zur Hälfte bis voll an, sondern evtl. auch für die Rückfahrt in gleicher Höhe. Gleiches gilt auch, wenn Sie nicht anzutreffen sind z.B. weil Ihre Klingel nicht funktioniert und Sie Ihr Handy auf AB gestellt haben.

Der ganz normale Hausbesuch

ist ebenfalls möglich. Sie ersparen sich Zeit und dem Patienten den Streß des Tierarztbesuches incl. Warterei. Voraussetzung hierfür ist eine Terminvereinbarung außerhalb des Berufsverkehrs, möglichst abends und auch am Wochenende und in einem Zeitrahmen von 1-3 Tagen. Die Anfahrt kostet dann 59,50 Euro.

Der Berliner Mobile Tierärztliche Notdienst freut sich wenn er helfen kann.

Rufen Sie an wenn Sie Hilfe benötigen und überzeugen Sie sich von der Kompetenz des mobilen Tiernotdienstes.